Spark Europe

VERÄNDERUNG DIE ÜBERSPRINGT

Marlin Watling im Interview über MAKRO - Warum es sich lohnt, auf eine Lernreise zu gehen

Das Schöne an neuen Jahren ist, dass neue Dinge beginnen: zum Beispiel „MAKRO – Eine Lernreise zu den besten missionalen Projekten in Europa“. Wie bei einer Makroaufnahme wollen wir 2016 ganz nah ran und verschiedene missionale Projekte in Europa besuchen. Reisen bildet und so ist auch unser Ziel, auf dem Weg zu lernen.

Wir haben Marlin Watling, einen der Initiatoren dieser Lernreise, gefragt, warum er auf diese Reise geht. Und warum du im Februar 2016 mitreisen solltest.

Marlin, was bedeutet MAKRO für dich persönlich und warum hast du das Lernreise-Projekt gestartet?

Marlin: In meiner Firma war ich Teil einer „Best Practice“-Lernreise. Wir haben uns andere Fabriken angeschaut, die in Deutschland prämiert wurden wie Audi, Festool etc. Das war schon immer augenöffnend: Die Probleme sind überall gleich, aber die Antworten unterscheiden sich. Hier funktioniert das, dort gehen sie es so an. Ein Inspirationsfeuerwerk. Und vor allem aus der Praxis.

Ich lese viel und war schon auf zig christlichen Konferenzen. Dort wird viel Gutes vermittelt, aber die Umsetzung vor Ort ist immer eine Herausforderung. Einfach weil jede Gemeinde, jeder Ort anders ist. Und gerade in Europa, gerade im missionalen Umfeld ist das ein langer unklarer Weg. Viele haben schon wertvolle Erfahrungen gesammelt. Also war die Frage: Wie können wir am besten voneinander lernen? Mir ist klar:. Ich brauche Praxis vor Ort. Modelle, die was bewegen. Da will ich hin.

Was ist das Besondere an der Lernreise im Vergleich zu beispielsweise einer Konferenz über innovative Kirche?

Bei der Lernreise fasst man das Projekt an und schaut hinter die Kulissen. Auf einer Konferenz gibt es Anekdoten und Ausschnitte. Das ist ein Unterschied wie Tag und Nacht. Die Praxis entscheidet. Immer. Inspiration von Konferenzen ist wichtig. Wer aber was bewegen will, braucht die Erfahrung der Straße – wie die Dinge wirklich funktionieren. Und dem widmen wir uns mit der Lernreise. Das Funktionieren und Umsetzen steht im Fokus.

Reisen bildet, sagt man. Was können wir von anderen Christen an anderen Orten lernen?

Marlin: Die Praxis können wir lernen. Wie man Dinge angeht. Und warum was funktioniert. Ob Jüngerschaft oder Evangelisation. Ob Organisation oder Struktur. Ob Kultur oder Leitung. Gemeinde in der Praxis hängt an so vielen kleinen und großen Fragen. Das Zusammenspiel ist entscheidend. Und da hilft es enorm, wenn man mal ein Blick auf das Ganze bekommt und den Vorhang lichten kann.

Was würdest du gerne von anderen lernen?

Marlin: Ich will zwei Dinge lernen: Multiplikation und Stimme in der Stadt sein. Wie können wir Leute in die Reife führen? Wie wachsen Leute und übernehmen Verantwortung? Das mache ich schon 10 Jahre, aber habe immer noch das Gefühl, dass ich noch nicht wirklich viel Multiplikation gesehen habe. Und der Segen für die Stadt: Wo verkörpern andere gute Nachricht? Wie reagiert die Stadt darauf? Wie bringen sie Jesus ins Spiel? Wenn ich da ein, zwei Schritte weiterkomme, würde ich 1.000 Kilometer dafür fahren.

Ein „Best Practice“-Projekt – durch was zeichnet sich Erfolg bei missionalen Projekten aus?

Marlin: Für mich ist es, ob die einen Knackpunkt gelöst haben. Es kann sein, in ihrer Stadt eine besondere Relevanz zu haben. Es kann eine besondere Wirksamkeit in der Evangelisation sein. Oder sie haben Multiplikation geschafft und viele Menschen in Verantwortung. Oder sie haben eine besondere Inspirationskraft. Es gibt sicher viele Seiten, aber schon eins dieser Sachen ist wirklicher Erfolg, den ich mir gerne anschauen würde.

Wer sollte unbedingt mit auf die Lernreise kommen?

Marlin: Alle mit einer Sehnsucht nach einer relevanten Gemeinde in Europa. Alle mit Hoffnung auf Veränderung für ihre Kirche. Leiter, Mitarbeiter, Träumer und Künstler. Alle, die gerne ihre Stimme erheben und nach vorne denken. Kirche lebt durch uns. Wer gerne anpackt und Dinge gestalten will, der lernt am besten von anderen, die schon gute Schritte gegangen sind. Dabei ist es egal, ob man nur eine Leidenschaft hat oder schon 40 Jahre Gemeinde leitet.

Dankeschön Marlin für diese Insights! Und los geht’s.

Das erste Ziel unserer Reise in 2016 ist: Frankfurt, 5.-6. Februar 2016. Zwei Tage zoomen wir mit unserem MAKRO-Blick bei Kirche in Aktion rein. Jetzt gleich HIER anmelden!

 PS: Mit Freunden reist sich’s angenehmer. Also bring die einfach mit.